Werbung

Lange Pause: Riiber wird nach Saisonende operiert

Muss operiert werden: Jarl Magnus Riiber (JOE KLAMAR)
Muss operiert werden: Jarl Magnus Riiber (JOE KLAMAR)

Kombinierer Jarl Magnus Riiber muss sich unmittelbar nach Saisonende einer Schulteroperation unterziehen. Der Rekordweltmeister kann im Anschluss zwei Monate lang kein Sprungtraining absolvieren, für den Norweger ist dies vor der Heim-WM 2025 in Trondheim ein großer Rückschlag.

"Jetzt möchte ich noch nicht pausieren, da ich noch die Chance habe, zum fünften Mal den Gesamtweltcup zu gewinnen", sagt Riiber der norwegischen Zeitung NRK. Fünf Kristallkugeln hat bislang nur Eric Frenzel vorzuweisen.

Die OP soll am 19. März direkt nach dem letzten Weltcup in Trondheim durchgeführt werden. "Zu diesem Zeitpunkt hat eine Operation die meisten Vorteile", sagte Riiber.

Der 26-Jährige hat immer wieder mit Problemen zu kämpfen. Ende November in Kuusamo kugelte er sich beim Jubeln zum wiederholten Mal die Schulter aus - und gewann anschließend zwei der drei Rennen des Wochenendes. Aktuell führt er den Gesamtweltcup mit 1370 Punkten klar vor dem Österreicher Stefan Rettenegger (1009) an.