Todes-Drama im Lautern-Trainingslager

Todes-Drama im Lautern-Trainingslager
Todes-Drama im Lautern-Trainingslager

Der 1. FC Kaiserslautern trauert um seinen langjährigen Zeugwart Peter Miethe. Der 61-Jährige starb am „gestrigen Mittwochabend im Trainingslager in Mals bei einem tragischen Unfall“, teilte der Zweitligist mit.

„Unsere Herzen sind gebrochen. Wir trauern gemeinsam mit seiner Familie und seinen Freunden um einen großartigen Menschen“, heißt es weiter. Der FCK stehe unter Schock. Miethe sei nicht nur Zeugwart, sondern auch „gute Seele des Vereins“ gewesen.

Kaiserslautern bricht Trainingslager ab

Zum Abschluss seines Statements schrieb der Verein: „Ruhe in Frieden, lieber Piet - wir werden Dich sehr vermissen.“

Am Mittwochabend hatte der FCK zum traditionellen Fantreffen eingeladen. Laut einem Eintrag des Klubs bei X ging es danach für „Trainer und Staff mit dem E-Bike durch den wunderschönen Obervinschgau“.

Das Trainingslager wird abgebrochen, wie der Verein später am Donnerstag bestätigte: „Die Profi-Trainings werden vorerst ausgesetzt, Medienanfragen zunächst nicht bearbeitet und die Betze-Kanäle vorübergehend stillgelegt. Das am Sonntag geplante Testspiel wird nicht stattfinden.“

Geplant war für diesen Tag ursprünglich ein Freundschaftsspiel gegen den FC St. Gallen auf der Rückreise in die Pfalz.