Werbung

Lebenszeichen im Keller: Osnabrück gewinnt Aufsteigerduell

Koschinat hat mit seinem VfL weiter die rote Laterne (Jan Fromme)
Koschinat hat mit seinem VfL weiter die rote Laterne (Jan Fromme)

Schlusslicht VfL Osnabrück hat seine vagen Hoffnungen im Abstiegskampf der 2. Fußball-Bundesliga gewahrt. Das abgeschlagene Team von Trainer Uwe Koschinat bezwang im niveauarmen Aufsteigerduell den SV Wehen Wiesbaden mit 1:0 (1:0) und verkürzte den Rückstand auf den Relegationsplatz bei noch sieben ausstehenden Spielen auf acht Punkte. Die direkte Rettung ist neun Zähler entfernt.

Christian Joe Conteh (31.) sorgte trotz der Gelb-Roten Karte für Mikael Cuisance (90.+1) für den zweiten Auswärtssieg, im Saisonendspurt müsste eine Erfolgsserie her. In einer Negativspirale befinden sich derweil weiter die am Sonntag harmlosen Wiesbadener, die nur eins der letzten acht Ligaspiele gewannen. Mittlerweile schmolz das einst beruhigende Polster auf den Relegationsplatz auf zwei Punkte, der direkte Abstieg ist ebenfalls nur noch drei Zähler entfernt.

Beide Teams wirkten gehemmt, gingen vor 6130 Zuschauern zunächst keinerlei Risiko. Spielfluss gab es kaum, die Führung resultierte aus einer Einzelaktion: Conteh schloss ein sensationelles Solo über 50 Meter frech mit der Pike ab. In Folge zog sich der VfL weit zurück, agierte arg passiv. Fast hätte Thijmen Goppel das bestraft, doch sein Schlenzer landete am Pfosten (36.).

Nach dem Wechsel riss Wiesbaden das Spiel noch mehr an sich, während Osnabrück auf Konter lauerte. Torchancen blieben auf beiden Seiten Mangelware. Cuisance sah wegen Spielverzögerung zweimal Gelb innerhalb von wenigen Sekunden.