Lufthansa-Aktie: Zeit zum durchstarten

Eine weiße Perle in einer Muschel vom Strand
Eine weiße Perle in einer Muschel vom Strand

Die Lufthansa (WKN: 823212) ist finanziell so stark wie seit vielen Jahren nicht mehr. Im zweiten Quartal konnte das Unternehmen auf Basis des angepassten Gewinns vor Zinsen und Steuern sogar ein neues Rekordergebnis ausweisen. Und auch für das restliche Jahr ist das Management optimistisch.

Der Aktienkurs dagegen ist noch meilenweit von seinen Höchstständen entfernt. Aber warum ist das eigentlich so? Besteht hier vielleicht noch Nachholbedarf? Aktuell kostet eine Lufthansa-Aktie immerhin nur 8,51 Euro (Stand 04.08.2023).

Die Lufthansa ist wieder auf Rekordkurs

Nachdem die Airline durch die Pandemie in schwere Turbulenzen geraten und tief in die roten Zahlen gerutscht ist, weist der Konzern inzwischen wieder hohe Gewinne aus. Allein im zweiten Quartal lag das Nettoergebnis bei 881 Mio. Euro, oder 0,74 Euro je Aktie. In der ersten Jahreshälfte lag das Nettoergebnis aber auf Grund des traditionell schwachen ersten Quartals bei nur 414 Mio. Euro, oder 0,35 Euro je Aktie.

Laut aktueller Prognose soll das angepasste Ergebnis vor Zinsen und Steuern im Gesamtjahr auf mehr als 2,4 Mrd. Euro steigen. Damit dürfte auch der Gewinn je Aktie auf deutlich mehr als 1 Euro steigen. Aktuell zahlt man für die Aktie also nur etwa das 8-Fache des Nettogewinns.

Noch wichtiger ist aber, dass der Cashflow weiter auf hohem Niveau liegt. Schon in der ersten Jahreshälfte sind der Lufthansa mehr als eine Milliarde Euro in die Kassen gespült worden. Im letzten Geschäftsjahr lag der frei verfügbare Cashflow sogar bei mehr als 2,5 Mrd. Euro. Nicht schlecht für ein Unternehmen, das an der Börse mit kaum mehr als 10 Mrd. Euro bewertet wird.

Dank des starken Cashflows konnte die Lufthansa ihre Bilanz massiv stärken. Die Nettoverschuldung ist bis Ende Juni auf 5,9 Mrd. Euro gesunken und liegt damit sogar niedriger, als zum Ende des Geschäftsjahres 2019.

Endlich wieder eine Dividende

Dank der hohen Profitabilität und der deutlich gestärkten Bilanz plant die Lufthansa für das kommende Jahr sogar zum ersten Mal seit 2019 wieder eine Dividendenzahlung. Konkret plant die Lufthansa zu ihrer Ausschüttungspolitik von 20 bis 40 % des Gewinns zurückzukehren. Im nächsten Jahr könnte dann also schon eine Dividende von mehr als 0,2 Euro je Aktie winken.

Angesichts dieser insgesamt sehr guten Zahlen und Aussichten wirkt die Aktie tatsächlich günstig bewertet. Die große Frage bleibt allerdings, wie sich die Profitabilität langfristig entwickeln wird. Airlines sind für ihre volatilen Geschäftszahlen bekannt. So ist beispielsweise der Nettogewinn der Lufthansa im Geschäftsjahr 2019 um fast die Hälfte eingebrochen. Und das ganz ohne eine Rezession, oder ähnliches.

Insbesondere steigende Treibstoffpreise können den Gewinn empfindlich beeinträchtigen. Aber auch eine plötzlich nachlassende Nachfrage kann den Gewinn schnell schwächen. Denn in dem Fall werden die Ticketpreise ebenfalls deutlich nachgeben und damit die Umsätze zusammenschmelzen. Wichtig ist also, wie hoch der durchschnittliche Gewinn über mehrere Jahre ausfällt. Und hier scheint das Unternehmen auf gutem Kurs zu sein.

Die Gewinne sprudeln und der Schuldenberg wird langsam aber sicher abgetragen. Wenn die kommenden Quartale wie erwartet weitere starke Zahlen mit sich bringen, dürfte auch der Aktienkurs wieder durchstarten. Denn mit den steigenden Gewinnen kann es sich die Lufthansa in den nächsten Jahren wieder leisten eine ansehnliche Dividende zu zahlen. Wenn man zu den aktuellen Kursen einsteigt, kann man sich vielleicht schon im nächsten Jahr über eine attraktive Dividendenrendite freuen. Obendrauf kommen dann noch mögliche Kursgewinne.

Der Artikel Lufthansa-Aktie: Zeit zum durchstarten ist zuerst erschienen auf Aktienwelt360.

Mehr Lesen

Dennis Zeipert besitzt keine der erwähnten Aktien. Aktienwelt360 empfiehlt keine der erwähnten Aktien.

Aktienwelt360 2023