Müller-Glatze? "Der Schönste ist er nicht!"

Zwischen Undav (l.) und Müller blüht der Flachs (IMAGO/Frank Hoermann / SVEN SIMON)
Zwischen Undav (l.) und Müller blüht der Flachs (IMAGO/Frank Hoermann / SVEN SIMON)

Der frühere Bundestrainer Joachim Löw ließ sich einst nach dem DFB-Pokalsieg mit dem VfB Stuttgart die Haare abrasieren, jetzt soll auch Nationalspieler Thomas Müller unter die kahl Geschorenen gehen. "Wenn wir Europameister werden, rasiere ich dir 'ne Glatze", kündigte Müllers neuer DFB-Kumpel Deniz Undav forsch bei Sky an.

Zwischen Undav und Müller blüht im EM-Quartier der deutschen Fußball-Nationalmannschaft seit Tagen der Flachs. Entsprechend launig fiel auch Müllers Replik aus: "Lieber Deniz, ich bin sehr stolz auf mein Haupthaar, dementsprechend braucht es da noch einiges an Überzeugungsarbeit. Aber falls wir ins Finale kommen sollten, hast du ja noch ein paar Wochen Luft. Toi, toi, toi bei deinem Vorhaben!"

Der Münchner ist im Lager der DFB-Elf nicht der einzige, dem bei Undavs Vorschlag graue Haare wachsen. "Glatze, Thomas?", fragte Antonio Rüdiger am Mittwoch in Herzogenaurach in einer Mischung aus Verwunderung und frisch gewecktem Ehrgeiz: "Boah, da müssen wir alles für geben, weil: Der Schönste ist er nicht mit Glatze, glaube ich."