Mbappe stoppen? Cucurella: "Im Eins-gegen-Eins schwierig"

Beim FC Chelsea unter Vertrag: Marc Cucurella (TOBIAS SCHWARZ)
Beim FC Chelsea unter Vertrag: Marc Cucurella (TOBIAS SCHWARZ)

Wie kann Spanien im EM-Halbfinale Frankreichs Stürmer Kylian Mbappe stoppen? Außenverteidiger Marc Cucurella setzt auf vereinte Kräfte. "Fußball ist ein Kollektivsport, und es stimmt, dass es im Eins-gegen-Eins schwierig ist", sagte der 25-Jährige über das direkte Duell mit dem Superstar von Real Madrid. Am Ende liege es an der ganzen Mannschaft, Mbappe zu verteidigen, erklärte der Linksverteidiger.

Am Dienstag im Halbfinale in München (21.00 Uhr/ZDF und MagentaTV) könnte Cucurella aufgrund der Gelbsperre von Dani Carvajal aber auch als Rechtsverteidiger auflaufen - und es direkt mit dem Franzosen zu tun bekommen, der meist über diesen Flügel angreift. "Ich fühle mich auf der linken Seite wohler", gab der Spanier, der für den FC Chelsea aufläuft, zu. Letztendlich müsse er aber versuchen, "mein Bestes zu geben".

Cucurella hatte beim Viertelfinalsieg gegen Gastgeber Deutschland unfreiwillig eine der Hauptrollen gespielt, da ein Handspiel von ihm nicht geahndet worden war. Neben der Qualität, "dass wir gut mit dem Ball umgehen können", sieht er Spanien als eine "sehr fleißige Mannschaft. Wir geben alles füreinander, und ich denke, das ist der Schlüssel."