Werbung

Mischa Zverev: Frust über "Wuschelbälle" ein "Riesenthema"

Mischa Zverev: Frust über "Wuschelbälle" ein "Riesenthema"
Mischa Zverev: Frust über "Wuschelbälle" ein "Riesenthema"

Der Frust der Tennis-Topspieler über die neuen "Wuschelbälle" auf der ATP- und WTA-Tour hält an. Dies bestätigte Mischa Zverev im Tennis Channel. "Die Bälle und Beläge sind so langsam geworden, dass die Spieler wirklich unzufrieden sind. Die meckern permanent", sagte Alexander Zverevs älterer Bruder und Manager, der selbst über Jahre auf der Tour spielte.

"Man hat jetzt schöne lange Ballwechsel, aber das geht auf die Schultern und die Gelenke, und die Matches dauern einfach so lange", fügte Zverev an: "Das gab es früher nicht, das ist ein Riesenthema." Seiner Meinung nach sollten die Verantwortlichen "die alten Bälle wieder zurückholen, die es vor zehn, 15 Jahren gab", sagte Zverev: "Jetzt werden es Wuschelbälle."

Am Freitag wird der 36-Jährige nach Turin reisen, um seinen Bruder Alexander bei den ATP Finals ab Sonntag zu unterstützen. "Es ist eine unglaubliche Leistung von Sascha, dass er jetzt schon wieder in den Top Acht steht und bei den Finals dabei ist", sagte Mischa Zverev: "Das zeigt, wie hart er trainiert, wie verbissen er ist und wie sehr er den Sport liebt."