Modric lässt Zukunft im Nationaltrikot offen

Luka Modric lässt seine Zukunft im Nationaltrikot offen (ODD ANDERSEN)
Luka Modric lässt seine Zukunft im Nationaltrikot offen (ODD ANDERSEN)

Kroatiens Altstar Luka Modric (38) wird seine Karriere wohl fortsetzen. "Ich würde mir auch wünschen, ewig auf dem Platz zu stehen. Aber irgendwann werde ich aufhören. Wann ich aufhöre, weiß ich noch nicht", sagte der 38-Jährige nach dem dramatischen 1:1 (0:0) im EM-Spiel gegen Italien.

Modric, der Berichten zufolge um ein Jahr bei seinem Klub Real Madrid verlängern soll, ließ aber offen, ob er auch im Nationaltrikot Kroatiens weitermacht. Mit 178 Länderspielen ist er der Rekordnationalspieler des Balkanstaats, den er 2018 in Russland ins WM-Finale und 2022 in Katar zum dritten Platz geführt hatte. Bei der EM in Deutschland haben die Kroaten mit zwei Punkten und einem Torverhältnis von minus Drei nur noch eine Minimalchance, als einer der besten vier Gruppendritten weiterzukommen.

"Der Fußballgott ist nicht immer gütig. Wir müssen trotzdem stolz sein, wie wir Kroatien repräsentiert haben", sagte Modric, der am Montagabend gegen Italien ein Wechselbad der Gefühle erlebt hatte. Erst scheiterte er mit einem Handelfmeter an Gianluigi Donnarumma, nur um 31 Sekunden später zur Führung zu treffen (55.) - ehe der Last-Minute-Ausgleich von Mattia Zaccagni (90.+8) Modric und seine Kroaten aus allen Träumen riss.