Werbung

Einen Monat nach Zusammenbruch: Olsson in Rehaklinik verlegt

Kristoffer Olsson (vorne), hier im Jahr 2021 (VANO SHLAMOV)
Kristoffer Olsson (vorne), hier im Jahr 2021 (VANO SHLAMOV)

Gut einen Monat nach seinem häuslichen Zusammenbruch durch eine seltene Gehirnerkrankung ist der schwedische Fußball-Nationalspieler Kristoffer Olsson von der Intensivstation eines Krankenhauses in eine spezielle Rehabilitationsklinik für neurologische Störungen verlegt worden. Das teilte Olssons dänischer Klub FC Midtjylland mit.

"Kristoffer zeigt weiterhin keine motorischen und sprachlichen Fähigkeiten. Die Spezialisten gehen davon aus, dass der Rehabilitationszeitraum mehrere Monate umfassen wird", ließ der Verein weiter wissen. Die Verlegung sei demnach möglich geworden, nachdem Olsson nicht mehr künstlich beatmet werden müsse. Dennoch "ist es für eine definitive Prognose über den weiteren Genesungsverlauf noch zu früh".

Olsson hatte am 20. Februar in seiner Wohnung das Bewusstsein verloren und war anschließend in das Universitätskrankenhaus in Aarhus eingeliefert worden. In der Klinik hätten seither intensive Untersuchungen laut Midtjyllands neuesten Angaben ergeben, dass sich durch eine seltene Entzündung der Blutgefäße mehrere Blutgerinnsel im Gehirn des 28-Jährigen gebildet hätten.

Sein bislang letztes Pflichtspiel hatte Olsson in der dänischen Liga vor der Winterpause am 4. Dezember absolviert. Bereits beim Rückrundenstart zwei Tage vor seinem Zusammenbruch fehlte der Stammspieler im Kader. Im schwedischen Nationalteam hatte der zentrale Mittelfeldspieler unter anderem bei der EM-Endrunde 2021 zu den gesetzten Kräften gehört, zuletzt agierte Olsson oft als Joker.

Die Rückkehr zu Midtjylland nach einer Leihe bedeutete für Olsson das fünfte Engagement im Ausland. Zuvor hatte der 47-malige Nationalspieler in England beim FC Arsenal, erstmals in Midtjylland sowie in Russland bei FK Krasnodar sowie beim belgischen Rekordmeister RSC Anderlecht unter Vertrag gestanden. In seinem Heimatland war Olsson für IFK Norrköping sowie AIK Stockholm aufgelaufen.