Die Nati ist raus: England schlägt die Schweiz im Elfmeterschießen

Die Nati ist raus: England schlägt die Schweiz im Elfmeterschießen

Beim Elfmeterschießen scheitert der Schweizer Manuel Akanji an Jordan Pickford, dem englischen Torwart. Für England trafen Toney, Saka, Bellingham und Palmer. Für die Schweiz Amdouni, Shaqiri und Schär.

Nach 90 Minuten stand es 1 : 1 und wie schon bei den anderen Viertelfinals - wie bei Portugal-Frankreich und Spanien-Deutschland - ging es in die Verlängerung. Die Schweizer Nati hatte gegen Ende der zweiten Hälfte der Nachspielzeit mehrere gute Chancen. So traf Shaqiri mit einem direkten Corner immerhin die Latte.

Embolo erzielt das erste Tor in der 75. Minute

Das erste Tor der Begegnung England - Schweiz hatte Fabian Schär mit einem Pass auf Dan Ndoye vorbereitet, der übergab an Breel Embolo. Und der 27-jährige Stürmer vom AS Monaco traf direkt das Tor - und brachte die Schweiz in der 75. Minute zum Jubeln.

Doch die Freude war in der zweiten Halbzeit nur von kurzer Dauer.

Bukayo Saka, der 23-Jährige, den viele für den besten Spieler der "Three Lions" halten erzielte fünf Minuten später den Ausgleich zum 1 : 1 über den Pfosten.

Saka liess dem Schweizer Keeper Yann Sommer keine Chance.

Dabei war das England-Team von Coach Gareth Southgate im Achtelfinale gegen die Slowakei fast ausgeschieden. Ein Tor von Jude Bellingham rettete die "Three Lions".

Die Slogans der Nati-Fans haben viele amüsiert.

Daheim in der Schweiz dürften einige Public Viewings ins Wasser gefallen sein.