Nations League: DVV-Frauen unterliegen auch Polen

Für Anna Pogany war gegen Polen nichts zu holen (IMAGO/PAWEL PIOTROWSKI)
Für Anna Pogany war gegen Polen nichts zu holen (IMAGO/PAWEL PIOTROWSKI)

Die deutschen Volleyballerinnen haben im siebten Spiel der Nations League eine deutliche Niederlage gegen Polen erlitten. Gegen den Tabellenführer verlor die Mannschaft von Bundestrainer Alexander Waibl in Arlington/US-Bundesstaat Texas 0:3 (23:25, 20:25, 21:25). Damit schwinden die Aussichten auf die Olympischen Sommerspiele in Paris (26. Juli bis 11. August) weiter.

Gegen die Drittplatzierten aus dem Vorjahr spielte das Team um Kapitänin Anna Pogany lange überraschend gut mit und hatte Polen oft am Rande des erst zweiten Satzverlustes im siebten Spiel. Die bemerkenswerte Hartnäckigkeit gegen den Favoriten wurde am Ende aber nicht belohnt. Am Montag ist der letzte Gegner in Arlington Bulgarien, die in der Tabelle als einziges Team, mit ebenfalls nur einem Sieg, noch hinter den Deutschen stehen.

Am Ende der Gruppenphase (16. Juni) muss Deutschland unter den besten zehn Teams der Weltrangliste stehen, um sich eines der letzten fünf Tickets für Paris zu sichern. Vor dem Länderspielblock war Deutschland Zwölfter, die Chancen haben sich durch die drei Niederlagen in den USA folglich nicht verbessert. Ihre erste Gelegenheit zur Olympia-Qualifikation hatten die deutschen Spielerinnen bei einem Ausscheidungsturnier im Gegensatz zu den Männern ungenutzt gelassen. Das letzte Turnier findet vom 11. bis 16. Juni in Hongkong statt.