NBA: Dallas vergibt ersten Matchball

Doncic und Dallas verlieren Spiel vier (TIM HEITMAN)
Doncic und Dallas verlieren Spiel vier (TIM HEITMAN)

Die Dallas Mavericks um Basketball-Superstar Luka Doncic haben den vorzeitigen Einzug in das Finale der NBA verpasst. Das Team aus Texas verlor das vierte Spiel im Play-off-Halbfinale mit 100:105 gegen die Minnesota Timberwolves. Die Mavs führen in der Best-of-seven-Serie noch mit 3:1 und können in der Nacht von Donnerstag auf Freitag (MESZ) in Minnesota den nächsten Matchball nutzen.

Bei den Mavs stach wieder einmal Doncic mit einem Triple-Double hervor. Doch auch der Slowene, der 28 Punkte, 15 Rebounds und zehn Assists verbuchte, konnte die Niederlage nicht verhindern. "Wir müssen es besser machen", sagte Doncic nach der Partie. Auch mit seiner Leistung zeigte sich der 25-Jährige, der nur vier seiner elf Dreipunktewürfe traf, unzufrieden: "Ich habe nicht genug Energie gezeigt." Minnesota habe "nun ein Spiel gewonnen, wir müssen uns einfach nur auf das nächste konzentrieren."

Der deutsche NBA-Profi Maximilian Kleber kam nach seiner Zwangspause aufgrund einer Schultereckgelenkssprengung wieder zum Einsatz, in 13:29 Minuten kam der 32-Jährige auf zwei Punkte und steuerte je einen Assist und Rebound bei. Bester Werfer der Partie war Minnesotas Anthony Edwards mit 29 Punkten.

Die Mavs träumen vom zweiten Titel der Franchise-Geschichte. Die Texaner standen zuletzt 2022 im Conference Final, verloren damals aber gegen die Golden State Warriors. Der bislang einzige Titel gelang Dallas 2011 angeführt vom deutschen Superstar Dirk Nowitzki.

Boston Celtics steht als Finalteilnehmer nach dem 105:102 bei den Indiana Pacers in Spiel vier bereits fest.