NBA: Denver entthront, Hartenstein mit Knicks ausgeschieden

Karl-Anthony Towns trifft im Duell mit Nikola Jokic (C. MORGAN ENGEL)
Karl-Anthony Towns trifft im Duell mit Nikola Jokic (C. MORGAN ENGEL)

Machtwechsel in der NBA: Nach einem furiosen Comeback haben die Minnesota Timberwolves im Viertelfinale der Play-offs Titelverteidiger Denver Nuggets um dem dreimaligen MVP Nikola Jokic entthront. Die Mannschaft um Anthony Edwards und Karl-Anthony Towns schaltete den Champion des vergangenen Jahres im entscheidenden siebten Spiel durch ein 98:90 in dessen eigener Halle aus. Dabei holten die Gäste einen Rückstand von 20 Punkten im dritten Viertel auf. Sie treffen im Finale der Western Conference nun auf die Dallas Mavericks.

Nationalspieler Isaiah Hartenstein und die New York Knicks haben den Einzug in die Endspiel-Serie der Eastern Conference gegen die Boston Celtics dagegen verpasst. Sie verloren das entscheidende siebte Spiel im heimischen Madison Square Garden deutlich 109:130 gegen die Indiana Pacers. Neben Superstar Jalen Brunson, der gegen Ende des dritten Viertels einen Handbruch erlitt, erlebte dabei auch Hartenstein einen schwarzen Abend. In 30 Spielminuten holte er zwar acht Rebounds, es gelang ihm jedoch kein einziger Punkt.