NBA: Hartenstein zieht mit Knicks ins Viertelfinale ein

Hartenstein (r.) lieferte Embiid Paroli (Tim Nwachukwu)
Hartenstein (r.) lieferte Embiid Paroli (Tim Nwachukwu)

Viertelfinale perfekt: Isaiah Hartenstein hat mit den New York Knicks den Sprung in die nächste Play-off-Runde der Basketball-Profiliga NBA geschafft. Bei den Philadelphia 76ers gewann das Team des deutschen Centers mit 118:115, damit setzten sich die Knicks in der Best-of-seven-Serie mit 4:2 durch. In der nächsten Runde warten nun die Indiana Pacers, die gegen die Milwaukee Bucks ebenfalls ihren Matchball nutzten.

Im nächsten intensiven Schlagabtausch mit den 76ers überragte bei New York einmal mehr der glänzend aufgelegte Jalen Brunson, der sich mit 41 Punkten und zwölf Assists erneut zum Top-Scorer aufschwang. Schon in den vorherigen drei Partien war der Point Guard mit überragenden Leistungen vorangegangen, unter anderem mit einem Franchise-Rekord (47 Zähler) in Spiel vier.

"Wir wussten, dass es nicht einfach werden würde, selbst mit der Führung, die wir hatten", sagte Brunson bei TNT: "Jedes Spiel ist so gelaufen. Es ist egal, wie man beginnt - es kommt nur darauf an, wie man es beendet."

Acht Sekunden vor Schluss verwandelte Brunson zwei Freiwürfe und besorgte so den Endstand. Hartenstein steuerte in knapp 30 Minuten auf dem Parkett 14 Punkte und neun Rebounds bei. Den 76ers hingegen reichte ein Double-Double (39 Zähler, 13 Rebounds) ihres Superstars Joel Embiid nicht.

Wie Philadelphia musste sich auch Milwaukee aus dem Titelrennen verabschieden. In Indiana unterlagen die Bucks deutlich mit 98:120 - auch, weil Ausnahmespieler Giannis Antetokounmpo wieder einmal nicht auflaufen konnte. Der Grieche verpasste auch das sechste Spiel der Serie, so setzten sich die Pacers mit 4:2 durch.

Erfolgreichster Werfer bei Indiana, das mit einer ausgeglichenen Mannschaftsleistung überzeugte, war Obi Toppin. Der Forward markierte 21 Punkte.