NBA: Schröder verliert nach Rempelei

Nächste Niederlage für Dennis Schröder (l.) (SARAH STIER)
Nächste Niederlage für Dennis Schröder (l.) (SARAH STIER)

Erst geschubst, dann verloren: Für Basketball-Weltmeister Dennis Schröder sind die Play-offs in der nordamerikanischen Profiliga NBA in weite Ferne gerückt. Beim 111:133 seiner Brooklyn Nets gegen die Indiana Pacers war der DBB-Kapitän zudem in eine Rangelei mit Pacers-Forward Jalen Smith verwickelt.

In der Mitte des dritten Viertels riss Schröder seinem Gegenspieler aus Versehen die Brille vom Kopf, als seine Hand bei einem Wurfversuch im Gesicht von Smith landete. Der Indiana-Profi verlor daraufhin die Nerven und schubste Schröder mit den Händen, beide Spieler mussten voneinander getrennt werden. Smith flog für den Rest des Spiels vom Platz, Schröder durfte weitermachen, wurde wenig später ausgewechselt - und kam nur auf sieben Punkte.

Durch die zweite Niederlage in Folge haben die Nets weiter nur 29 Siege auf dem Konto und kaum noch Chancen, in den verbleibenden sechs Spielen die vor ihnen liegenden Atlanta Hawks (35 Siege) einzuholen.

Die Weltmeister Franz und Moritz Wagner haben dagegen mit den Orlando Magic weiter den direkten Einzug in die Play-offs im Blick. Das 104:103 gegen die Portland Trail Blazers war der zweite Sieg in Folge nach zuvor drei Pleiten. Franz Wagner war mit 20 Punkten bester Werfer seines Teams, Bruder Moritz kam auf acht Zähler. Portland, das nun zehn Niederlagen in Folge kassiert hat, vergab in der letzten Sekunde durch Deandre Ayton die Chance zum Sieg.