Werbung

Negreanu nach Interview angenervt

Negreanu nach Interview angenervt
Negreanu nach Interview angenervt

Negreanu hatte den Final Table als Shortstack erreicht, brachte seine Chips dann mit A♥Q♣ gegen A♠4♣ von Isaac Haxton als klarer Favorit in die Mitte. Der 4♥5♥7♥A♦2♠ Runout war aber extrem unglücklich für den Kandier. Am River verpasste er sage und schreibe 17 Outs.

Doch der 49-Jährige nahm es sportlich, stellte sich wenige Minuten später auch schon Moderatorin Natalie Bode im Abschlussinterview. Bei der Frage nach seinem Tipp, wer das Event gewinnen wird, wirkte er schon leicht gereizt. Bei X.com (ehemals Twitter) klappte er das Visier aber hoch und schoss gegen die Produktion von PokerGO:

„Pro Tip für @PokerGO Directors in der Box. In einem Bustout-Interview gibt der Spieler, der in diesem Moment gerade ausgeschieden ist, genau null f%%*% darauf, wer das Turnier gewinnen wird.“ Für ihn gilt das Gegenteil, denn „wenn das Ziel darin besteht, den Spieler absolut auf Tilt zu bringen, ist es eine hervorragende Frage.“

Auf Nachfrage eines X-Followers, postete Negreanu sogar drei Fragen, die er sich nach dem Bustout gestellt hätte. Nur die Antworten bleib er bisher schuldig.

„Es ist offensichtlich nicht das Ergebnis, dass du dir gewünscht hast, aber bist du mit deinem Spiel zufrieden? Bedauern Sie es?“

„Was treibt dich an, gegen diese extrem hochklassige Konkurrenz anzutreten und zu spielen?“

„Es war ein brutaler Runout. Was braucht es, um mit dem emotionalen Roller Coaster beim High-Stakes-Poker umzugehen?“

Die Entscheidung beim Super High Roller Bowl fällt übrigens heute Nacht und Haxton ist der große Favorit auf die Nachfolge von Negreanu und $2.760.000 Prämie. Der US-Amerikaner führt bei noch sechs Spielern mit 3.005.000 Chips deutlich vor Chris Brewer (845.000) und Jason Koon (700.000).