Neuer bleibt Nagelsmanns Nummer eins: "Ändert sich nichts"

Manuel Neuer bleibt die Nummer eins (FRANCK FIFE)
Manuel Neuer bleibt die Nummer eins (FRANCK FIFE)

Manuel Neuer bleibt für die Heim-EM im Sommer die Nummer eins im deutschen Tor, die jüngst erlittene Muskelverletzung hat keine Auswirkungen auf diesen Plan. Das stellte Bundestrainer Julian Nagelsmann am Freitag klar. "Wir haben die Entscheidung so getroffen, an der ändert sich jetzt nichts", sagte der 36-Jährige im Vorfeld des Tests gegen Frankreich am Samstag (21.00 Uhr/ZDF).

"Er fällt jetzt keine acht Monate aus, es wäre seltsam, wenn ich bei jeder Verletzung meine Entscheidung revidieren würde", sagte Nagelsmann: "Es geht ja auch darum, dem Spieler eine gewisse Sicherheit zu geben. Das betrifft Spieler, die von der Bank kommen genau wie die, die ich zu den ersten 13 zähle."

Julian Nagelsmann lächelt in die Kamera und hebt die Hand
Julian Nagelsmann setzt auf Manuel Neuer (Bild: Alexander Hassenstein/Getty Images)

Neuer hatte sich im Training am Mittwoch einen Muskelfaserriss im linken Adduktor zugezogen und reiste anschließend aus dem Lager der Nationalmannschaft ab. Eigentlich sollte der Torwart des FC Bayern in Lyon und drei Tage später in Frankfurt gegen die Niederlande nach 15 Monaten sein DFB-Comeback geben, stattdessen wird nun Marc-Andre ter Stegen in beiden Duellen beginnen.

Auch der Torhüter des FC Barcelona genieße das volle Vertrauen, unterstrich Nagelsmann: "Ich habe Marc gesagt, dass ich Gott froh bin, dass wir noch einen zweiten Weltklassetorhüter haben, der diese beiden Spiele macht und dem ich vermittelt habe, dass auf dieser Position immer was passieren kann, wie man es jetzt sieht."