Werbung

Führung verspielt: St. Brown und Lions verpassen Super Bowl

St. Brown blieb ohne Touchdown (EZRA SHAW)
St. Brown blieb ohne Touchdown (EZRA SHAW)

Aus der Traum: Der deutsch-amerikanische Football-Profi Amon-Ra St. Brown und die Detroit Lions haben den erstmaligen Einzug in den Super Bowl dramatisch verspielt. Die Löwen lagen im NFC Championship Game der NFL beim großen Titelfavoriten San Francisco 49ers zur Halbzeit bereits mit 24:7 in Führung, verloren dann aber doch mit 31:34.

Im Finale um die Vince Lombardi Trophy treffen die 49ers wie vor vier Jahren auf Titelverteidiger Kansas City Chiefs. Das Team um Star-Quarterback Patrick Mahomes hatte zuvor die favorisierten Baltimore Ravens mit 17:10 ausgeschaltet. Die mit Spannung erwartete Begegnung findet in der Nacht zum 12. Februar in Las Vegas/Nevada statt.

Wide Receiver St. Brown und Detroit erwischten einen perfekten Start in die Partie. Nach etwas mehr als zwölf Minuten lagen die Lions bereits 14:0 vorne, auch danach sah es lange nach der ersten Teilnahme am Super Bowl der Franchise-Geschichte aus. Falsche Entscheidungen und eine Leistungssteigerung der Gastgeber sorgten allerdings für die Wende.

Im dritten Viertel gelangen San Francisco um Spielmacher Brock Purdy gleich 17 Punkte in acht Minuten. Den Lions wurde ihr riskantes Spiel dagegen zum Verhängnis. In aussichtsreicher Fieldgoal-Position verzichteten sie zweimal auf den Kick, die Taktik ging nicht auf. St. Brown fing insgesamt sieben Pässe für 87 Yards, blieb aber ohne Touchdown.

"Man hat das Gefühl, dass einem das Herz herausgerissen wird", sagte Detroits Coach Dan Campbell. Jared Goff haderte mit den falschen Entscheidungen: "Das Momentum änderte sich ziemlich schnell. Sie haben gepunktet, wir haben den vierten Down nicht verwandelt, sie haben wieder gepunktet, wir haben den Ball abgegeben", fasste der Quarterback zusammen.

Im Regen von Baltimore gingen die Chiefs nach einem Mahomes-Pass auf Tight End Travis Kelce in Führung. Die Ravens konterten durch Zay Flowers, der einen Wurf über 30 Yards von Quarterback Lamar Jackson fing. Nach einem Lauf von Runningback Isiah Pacheco stellte Kansas City den alten Vorsprung wieder her, bis zur Pause erhöhten sie durch ein Field Goal auf 17:7. In Halbzeit zwei sicherte dann die Defensive der Chiefs den Einzug in das Endspiel.