NHL: Panthers schalten erneut Bruins aus

Forsling (l.) schießt Panthers in die nächste Runde (RICH GAGNON)
Forsling (l.) schießt Panthers in die nächste Runde (RICH GAGNON)

Die Florida Panthers haben die Boston Bruins dank Gustav Forsling wie schon im Vorjahr in den Play-offs der Eishockey-Profiliga NHL ausgeschaltet. Durch den dritten Auswärtssieg in Folge setzte sich das Team aus dem Sunshine State in der Best-of-seven-Viertelfinalserie mit 4:2 durch, Florida bekommt es im Halbfinale mit den New York Rangers zu tun.

Für die Panthers, die Boston in der vergangenen Saison auf ihrem Weg ins Finale in der ersten Runde bezwungen hatten (4:3), traf der Schwede Forsling am Freitag (Ortszeit) spät zum 2:1-Sieg (59.). Nach der Führung der Bruins durch Pavel Zacha (20.) hatte Anton Lundell (33.) ausgeglichen. Forsling ist der erste Verteidiger in der Franchise-Geschichte der Panthers, der eine Play-off-Serie entschied.

Das Duell mit den Rangers beginnt für Florida am Mittwoch. New York war durch ein 4:2 über die Carolina Hurricanes weitergekommen und als erster Klub ins Halbfinale eingezogen. Die Panthers waren im Vorjahr in der Finalserie klar an den Vegas Golden Knights gescheitert (1:4).

Ebenfalls eine Runde weiter sind die Dallas Stars - nach einem Marathonmatch. Die Texaner gewannen das sechste Spiel gegen die Colorado Avalanche nach der zweiten Verlängerung mit 2:1, Matt Duchene traf in der 92. Minute zum Sieg und sorgte für das 4:2 in der Best-of-seven-Serie. Duchene hatte seine ersten sechs NHL-Jahre für die Avalanche gespielt, 2009 war der Stürmer die Nummer drei im Draft.

Damit stehen drei von vier Halbfinalisten fest. Dallas trifft im Westen auf die Vancouver Canucks oder die Edmonton Oilers um den deutschen Eishockeystar Leon Draisaitl. Die Canucks führen im Duell 3:2, Spiel sechs findet in der Nacht zum Sonntag statt.