Werbung

Ohne "Wegducken": Gwinn will FCB zu Titeln führen

Giulia Gwinn hat diese Saison noch viel vor (CHRISTOF STACHE)
Giulia Gwinn hat diese Saison noch viel vor (CHRISTOF STACHE)

Fußball-Nationalspielerin Giulia Gwinn glaubt an den Gewinn des nationalen Doubles mit Bayern München. "Es ist viel drin", sagte die 24-Jährige im Interview mit dem FCB-Mitgliedermagazin 51: "Das Aus in der Champions League tat weh. Aber wir haben zwei Wettbewerbe, bei denen wir supermotiviert sind und bis zum Ende alles geben werden."

Gwinn will in den entscheidenden Wochen im Klubfußball ebenso als Führungsspielerin vorangehen wie in der Nationalmannschaft bei den Olympischen Spielen im Sommer. "Ich möchte Verantwortung übernehmen und das auch verkörpern. Wer sich wegduckt, bewirkt nichts", sagte die Außenverteidigerin, die dabei aus den Erfahrungen aus ihrer Jugend profitiert. "Bis ich mit 16 in die Bundesliga gewechselt bin, war ich immer das einzige Mädchen unter Jungs. Da lernt man, auch mal die Ellenbogen auszufahren und sich durchzusetzen", sagte Gwinn.

Die Entwicklung des Frauenfußballs im Allgemeinen sieht Gwinn positiv, bemerkt aber auch Schwierigkeiten: "Ich möchte immer als Fußballerin gesehen werden, darauf liegt mein absoluter Fokus. Ich bin keine Influencerin", sagte die Münchnerin, der bei Instagram über eine halbe Millionen Menschen folgen. "Das Drumherum ist eine schöne Nebensache, die ich in Maßen genieße, die mich aber auf dem Feld niemals beeinträchtigen wird."

Der FC Bayern trifft am Sonntag (15.45 Uhr/ARD und Sky) im Pokalhalbfinale auf Eintracht Frankfurt. Während die Münchnerinnen in der Liga derzeit als noch ungeschlagener Titelverteidiger erneut klar auf Meisterkurs sind, liegt der bislang einzige Pokalsieg zwölf Jahre zurück.

Im Finale könnte es zum erneuten Aufeinandertreffen mit dem Dauerrivalen VfL Wolfsburg kommen. Der Seriensieger bestreitet am Samstag (13.00 Uhr/Sky) das erste Halbfinale gegen die SGS Essen und strebt bereits den elften Pokaltriumph an.