O'Sullivan verpasst Halbfinale der Snooker-WM

Ronnie O'Sullivan scheitert im WM-Viertelfinale (JUSTIN TALLIS)
Ronnie O'Sullivan scheitert im WM-Viertelfinale (JUSTIN TALLIS)

Snooker-Star Ronnie O'Sullivan hat das WM-Halbfinale in Sheffield verpasst. Der siebenmalige Weltmeister aus England verlor das Viertelfinale gegen seinen Landsmann Stuart Bingham mit 10:13. Bingham, Weltmeister von 2015, steht derzeit auf Platz 29 der Weltrangliste.

Damit wird es auch nichts mit der Titelmission: In Sheffield hatte "The Rocket" O'Sullivan seinen achten WM-Titel angepeilt, mit dem er den Dominator der 90er Jahre, den Schotten Stephen Hendry, hinter sich lassen würde.

O'Sullivan fühlte sich während des Spiels gegen Bingham von hereinkommenden Fans wiederholt gestört und reagierte genervt. Dennoch war der 48-Jährige nach der Partie trotz Niederlage zufrieden mit seiner Leistung: "Um ehrlich zu sein, bin ich wirklich glücklich, so läuft es eben manchmal", sagte O'Sullivan der BBC.

Schon im Vorjahr musste der Weltranglistenerste den Plan, alleiniger Rekordweltmeister zu werden, im Viertelfinale aufgeben. Damals scheiterte O'Sullivan am späteren Weltmeister Luca Brecel.

Für Bingham geht es im Halbfinale gegen den Waliser Jak Jones. Jones schlug in seinem Viertelfinale den ehemaligen Champion Judd Trump (England) 13:9.