Auch Pavlovic erhält EM-Ticket - Aus für Goretzka?

Pavlovic im Duell mit Rpdrygo von Real Madrid (THOMAS COEX)
Pavlovic im Duell mit Rpdrygo von Real Madrid (THOMAS COEX)

Auch Shootingstar Aleksandar Pavlovic von Bayern München gehört zum Aufgebot der deutschen Fußball-Nationalmannschaft für die Heim-EM im Sommer. Der 20-Jährige ist nach Nico Schlotterbeck und Jonathan Tah der dritte Spieler, der vom Deutschen Fußball-Bund (DFB) als Turnierteilnehmer bestätigt wurde.

Pavlovics Nominierung für den vorläufigen Kader, den Bundestrainer Julian Nagelsmann komplett am Donnerstag (13.00 Uhr) in Berlin verkünden wird, wurde vom DFB am Montagabend über die RTL-Sendung "Exclusiv - Das Starmagazin" verbreitet. Dass der Mittelfeldspieler im Aufgebot stehen wird, dürfte zugleich das EM-Aus für seinen Münchner Kollegen Leon Goretzka bedeuten.

Pavlovic war von Nagelsmann erstmals für die März-Länderspiele gegen Frankreich (2:0) und die Niederlande (2:1) berücksichtigt worden, konnte wegen einer Erkrankung aber nicht anreisen und wartet daher noch auf sein Debüt. Schon damals hatte Nagelsmann ihm versichert, er werde seine weitere Entwicklung sehr genau verfolgen. Zuletzt gehörte der gebürtige Münchner bei den Bayern wieder zum Stammpersonal.

Anders Goretzka, dem Pavlovic etwa zuletzt auch beim Halbfinal-Rückspiel in der Champions League bei Real Madrid (1:2) vorgezogen wurde. Nagelsmann hatte den 29-Jährigen, der 57 Länderspiele (14 Tore) bestritten hat, auch im März schon nicht berücksichtigt. Goretzka stand bei den Turnier-Enttäuschungen 2018, 2021 und 2022 jeweils noch im deutschen Kader und in sieben von insgesamt zehn Spielen auf dem Platz.