Play-offs: Draisaitl zieht mit den Oilers ins Halbfinale ein

Die Edmonton Oilers sind eine Runde weiter (Derek Cain)
Die Edmonton Oilers sind eine Runde weiter (Derek Cain)

Für Leon Draisaitl und seine Edmonton Oilers lebt der Traum vom Stanley Cup weiter: Der deutsche Eishockey-Star hat mit den Kanadiern in den Play-offs der NHL das Halbfinale erreicht. Im entscheidenden siebten Spiel der Viertelfinal-Serie gegen die Vancouver Canucks siegten die Oilers verdient mit 3:2 und treffen nun im Finale der Western Conference auf die Dallas Stars.

"Das wird ein Spiel für Männer", sagte Draisaitl, die Stars seien "eine wirklich gute Mannschaft. Sie werden für uns bereit sein, aber wir auch für sie." Der Kölner bereitete in Vancouver den dritten Treffer durch Ryan Nugent-Hopkins (36.) vor und schraubte seine Play-off-Gesamtausbeute auf 101 Scorerpunkte. Edmonton erzielte alle Tore im zweiten Drittel, Cody Ceci (22.) und Zach Hyman (26.) legten den Grundstein.

Doch die Canucks drehten noch einmal auf und sorgten für eine packende Schlussphase. Conor Garland (52.) und Filip Hronek (56.) ließen bei den Gastgebern wieder Hoffnung aufkeimen, doch die Oilers retteten ihre Führung über die Zeit.

Spiel eins gegen die Stars findet in der Nacht zu Freitag in Dallas statt. Zuletzt hatte Edmonton 2022 das Conference Final erreicht, war dort aber klar am späteren Champion Colorado Avalanche (0:4) gescheitert.