Pogacar-Helfer schießen gegen Vingegaard

Tadej Pogacar (UAE Emirates) und Jonas Vingegaard (Visma - Lease a Bike) haben sich auf der 11. Etappe bei der Tour de France einen spektakulären Kampf um den Tagessieg geliefert. Diesen entschied der Däne für sich und zeigte erneut, dass seine Form besser ist als vor der 111. Auflage der Tour gemutmaßt. Dazu äußerten sich am Mittwoch die Helfer von Pogacar.

„Seit dem Start spielen sie das Opfer, aber wir haben ihnen das nie abgekauft“, stichelte Pavel Sivakov und unterstellte dem Dänen damit einen Bluff. Sein Teamkollege Joao Alemeida meinte zudem: „Ich denke, sie sind als Außenseiter hier hergekommen, aber wir wussten alle, dass er (Vingegaard, Anm. d. Red.) sehr gut sein wird. Und jetzt sehen wir, dass er fliegt.“

Vingegaard zeigt auf den Bergetappen seine Qualität

Bei der Baskenland-Rundfahrt Anfang April war Vingegaard Teil eines Massensturzes. Im Anschluss daran war die Sorge um den 27-Jährigen groß, denn sein Team gab damals bekannt, dass er sich mehrere Knochenbrüche zugezogen hat. Untersuchungen ergaben neben einem gebrochenen Schlüsselbein auch mehrere gebrochene Rippen.

Bis kurz vor dem Start der Tour stand nicht fest, ob der zweimalige Sieger überhaupt teilnehmen kann, doch ihm ist es gelungen, wieder in Topform zu kommen. Dies war nicht nur am Mittwoch zu erkennen, sondern bereits vorher am San Luca sowie am Galibier. Vingegaard stellte unter Beweis, dass er die Beine dafür hat, Pogacar gefährlich werden zu können.

Tour-Sieg: Kampf zwischen Pogacar und Vingegaard?

Dies stellte auch sein ärgster Kontrahent fest: „Jetzt kann jeder sehen, dass er in der besten Form seiner Karriere ist.“ UAE-Emirates-Manager Joxean Fernández Matxin war sich ebenfalls sicher, dass Vingegaard bis zum Schluss um den Sieg mitfahren werde: „Es werden ganz sicher die beiden Sieger der letzten vier Jahre sein, die um den Gesamtsieg kämpfen werden.“

Nach den ersten elf Etappen trägt Pogacar aktuell das Gelbe Trikot und hat in der Gesamtwertung einen Vorsprung von 1:14 Minuten auf den Dritten Vingegaard. Derzeit liegt auf Platz zwei Remco Evenepoel (+1:06 Minuten). Die 12. Etappe startet am Donnerstag um 12.35 Uhr (Hier geht‘s zum Liveticker).