Premier League: City bleibt auf Meisterkurs

Jubel über sein Tor: Phil Foden (ADRIAN DENNIS)
Jubel über sein Tor: Phil Foden (ADRIAN DENNIS)

Manchester City bleibt im engen Titelkampf der Premier League auf Kurs zur vierten Meisterschaft in Serie. Die Mannschaft von Trainer Pep Guardiola gewann beim FC Fulham souverän mit 4:0 (1:0) und verdrängte den FC Arsenal zumindest bis Sonntag von der Tabellenspitze.

Die Gunners können mit einem Sieg bei Manchester United Platz eins zwar zurückerobern, City hat aber ein Spiel weniger ausgetragen und deshalb die zehnte Meisterschaft der Vereinsgeschichte selbst in der Hand. Am Dienstag müssen Erling Haaland und Co. zum Nachholspiel bei Tottenham Hotspur antreten, am Sonntag steht dann das letzte Saisonspiel gegen West Ham United an. Der FC Liverpool mit Teammanager Jürgen Klopp hat durch den Sieg von City keine Titelchance mehr.

"Wir haben wirklich gut gespielt. Jetzt erholen wir uns und kommen dann nach London zurück, um das große Finale zu spielen", sagte Guardiola mit Blick auf das Duell bei Tottenham. Der Druck ist groß - oder etwa doch nicht? "Die großen Spieler genießen es, unter großem Druck zu spielen. Diese Spieler waren in den letzten Jahren in der Lage, das zu tun, und wir sind wieder in der letzten Phase", fügte der City-Coach gelassen an.

Der frühere Leipziger Josko Gvardiol brachte City in der 13. Minute mit der ersten Chance in Führung. Phil Foden erzielte in der 59. Minute das 2:0, ehe erneut Verteidiger Gvardiol (71.) alles klar machte. Weltmeister Julian Alvarez setzte per Foulelfmeter (90.+6) den Schlusspunkt. Torjäger Haaland, dem zuletzt sogar ein Viererpack gelungen war, ging diesmal trotz einiger Chancen leer aus.