Werbung

Preuß im Verfolger erneut Sechste - Simon siegt

DSV-Biathletin Franziska Preuß (MICHAL CIZEK)
DSV-Biathletin Franziska Preuß (MICHAL CIZEK)

Biathletin Franziska Preuß hat bei den Weltmeisterschaften in Nove Mesto auch im Verfolger über 10 km das Podium verpasst. Die 29-Jährige belegte im Rennen über 10 km mit einem Schießfehler beim erneuten Sieg von Julia Simon den sechsten Rang. Das deutsche Biathlon-Team bleibt damit auch nach dem vierten Rennen ohne die erhoffte Medaille.

Die Französin Simon triumphierte mit einem Schießfehler in 29:54,8 Minuten klar vor der Italienerin Lisa Vittozzi (1/+46,3 Sekunden) und ihrer Teamkollegin Justine Braisaz-Bouchet (4/+49,3). Für die 27-Jährige war es in Nove Mesto bereits das dritte Gold. Preuß, beim Sprint auf Rang sechs auch beste deutsche Biathletin, hatte 1:24,7 Minuten Rückstand auf Simon. Auf Bronze fehlten 35 Sekunden.

Am Sonntag (17.05 Uhr/ARD und Eurosport) geht es mit dem Verfolger der Männer weiter - allerdings auf veränderter Strecke, die wegen Wind und Regen angepasst werden musste. Je Runde müssen die Läufer 50 Meter extra zurücklegen, die Gesamtstreckenlänge des Jagdrennens wächst somit von 12,5 auf 12,75 Kilometer an. Die deutschen Biathleten gehen nach Materialproblemen im Sprint ohne Medaillenchancen ins Rennen. Benedikt Doll war als 13. noch der beste.

Erst zum dritten Mal in diesem Jahrtausend droht dem Deutschen Skiverband (DSV) deshalb nach der ersten WM-Woche eine Nullrunde. Auch 2013 und 2021 war das Team in den ersten Rennen leer ausgegangen.

Am Montag ist in Nove Mesto Ruhetag. Am Dienstag (17.10 Uhr) geht es bei den Frauen mit dem Einzel über 15 km weiter.