Pro League: Hockey-Herren und -Frauen bezwingen Indien

Doppelpack gegen Indien: Viktoria Huse (IMAGO/BEAUTIFUL SPORTS/Meurer)
Doppelpack gegen Indien: Viktoria Huse (IMAGO/BEAUTIFUL SPORTS/Meurer)

Die deutschen Hockey-Nationalmannschaften haben beim Pro-League-Turnier in London Selbstvertrauen für die Olympischen Spiele getankt. Die Weltmeister-Mannschaft des Deutschen Hockey-Bundes (DHB) trat im Männer-Wettbewerb gegen Indien an und revanchierte sich durch ein 3:2 (2:1) für die 0:3-Pleite vor einer Woche. Die an der Themse weiter ungeschlagenen Spielerinnen von Bundestrainer Valentin Altenburg hatten sich vorher ebenfalls gegen Indien nach einem frühen 0:2-Rückstand noch mit 4:2 (1:2) durchgesetzt.

Die Treffer für das Team von Männer-Bundestrainer Andre Henning erzielten Gonzalo Peillat (2. und 33.) sowie Christopher Rühr (10.). Schon am Sonntag (18.15 Uhr) ist der WM-Champion, der nun drei der fünf Spiele in London für sich entschieden hat, wieder gegen Australien gefordert.

Frauen-Bundestrainer Altenburg lobte nach dem spektakulären Schlagabtausch Moral und Kampfgeist. "Es war ein sehenswertes Spiel und hätte auch 8:8 ausgehen können. Ich bin sehr zufrieden, dass wir das Spiel gedreht und kontinuierlich zu unserem Spiel gemacht haben", erklärte der Coach.

Die erfolgreiche Aufholjagd der Olympiavierten von Tokio im zweiten Duell mit den Inderinnen in London leitete die frühere Argentinien-Legionärin Viktoria Huse mit einem Doppelpack (23. und 32.) ein. Für die Entscheidung zugunsten der DHB-Auswahl sorgten Stine Kurz (51.) und Jule Bleuel (55.).

"Was für ein Spiel", kommentierte Huse den Erfolg noch ganz unter dem Eindruck der mitreißenden Vorstellung beider Teams: "Ich bin stolz auf die Mannschaft, dass wir das Spiel noch gedreht haben."

Den ersten Vergleich mit der Mannschaft vom Subkontinent hatte Altenburgs Team am Monatsanfang zu Beginn des zweiten Abschnitts der Pro-League-Saison 3:1 gewonnen.

In London stehen für die DHB-Frauen zunächst noch zwei Duelle mit Australien (Sonntag und Dienstag) auf dem Programm. Danach folgt am Mittwoch zum Abschluss der Olympia-Vorbereitungsmaßnahme in England das Match gegen China, gegen das die deutsche Mannschaft ihr erstes Spiel am vergangenen Donnerstag mit 3:2 für sich entschieden hatte.