Nach Rangnick-Absage: Hamann spricht sich für Zidane aus

Hamann spricht sich für Zidane aus (IMAGO/Revierfoto)
Hamann spricht sich für Zidane aus (IMAGO/Revierfoto)

Nach der Absage von Ralf Rangnick hat der ehemalige Fußball-Nationalspieler Dietmar Hamann einen Favoriten auf den Trainerposten beim deutschen Rekordmeister. "Wenn die Bayern ihr Gesicht wahren und einigermaßen aus der Sache herauskommen wollen, müssen sie jetzt Zinedine Zidane holen", schrieb der TV-Experte in seiner Sky-Kolumne.

Laut Hamann sollte die Verständigung "nicht das Problem sein". Einen Hinderungsgrund sieht der 50-Jährige eher bei einem anderen Thema: "Die Frage ist, ob er es machen will, denn ein Kandidat dieses Formats könnte jetzt sagen: 'Wenn ihr mich so gerne haben wollt, warum habt ihr mich dann nicht schon vor ein paar Wochen gefragt?'"

Am Donnerstag hatte der Österreichische Fußball-Bund (ÖFB) mitgeteilt, dass Rangnick auch über die EM 2024 hinaus Bundestrainer in Österreich bleiben werde. Zuvor hatte sich Xabi Alonso für einen Verbleib beim deutschen Meister Bayer Leverkusen entschieden, Julian Nagelsmann verlängerte seinen Vertrag als Bundestrainer.

Dass Rangnick sich gegen Bayern entschieden habe, überrasche ihn nicht, schrieb Hamann: "Ich verstehe ihn, denn er hätte in Österreich viel aufgegeben. Er hat sich dort eine tolle Position erarbeitet, sie spielen bei der EM in einer interessanten Gruppe und haben eine sehr gute Mannschaft, die bei einem Turnier weit kommen kann."