Werbung

Raum lobt "Wir"-Gefühl in der Nationalmannschaft

David Raum kam zu einem Kurzeinsatz gegen Oranje (IMAGO/Eibner-Pressefoto/Memmler)
David Raum kam zu einem Kurzeinsatz gegen Oranje (IMAGO/Eibner-Pressefoto/Memmler)

Nationalspieler David Raum hat vom "Wir"-Gefühl in der DFB-Auswahl geschwärmt und lobende Worte für Newcomer Maximilian Mittelstädt gefunden. "Viele Spieler haben schon darüber gesprochen, dass da vielleicht etwas entsteht. Ich sage, da ist schon etwas entstanden", sagte Raum im Sky-Interview. Als Team sei man eine "richtig coole, funktionierende Gruppe", das habe man auch in den Test-Länderspielen in Frankreich (2:0) und gegen die Niederlande (2:1) gesehen.

"Insgesamt ist es sehr gut gelaufen, weil wir die Deutschen jetzt auch wieder für den Fußball begeistert haben", sagte Raum, der nach den beiden Erfolgen eine andere Außendarstellung der Nationalmannschaft wahrnimmt. "Es geht um das Hier und Jetzt. Wir haben ein Turnier zu spielen diesen Sommer und da haben wir uns klar darauf konzentriert, mit Fußball und als Gruppe, als Mannschaft zu begeistern. Das haben wir gut geschafft in den letzten zwei Spielen", sagte der Profi von Bundesligist RB Leipzig.

Anerkennend äußerte sich Raum über Neu-Nationalspieler Maximilian Mittelstädt, der auf der Position des Linksverteidigers den Vorzug vor Raum erhalten hatte und dabei überzeugte. "Er spielt eine Wahnsinnssaison", sagte Raum, "er hat es super gemacht, hat sich auch super eingefunden und hat auch in den Spielen gezeigt, was er kann." Mittelstädt sei für Nagelsmann derzeit die Nummer eins auf der Position: "Ich habe mich mit der Rolle abgefunden und habe die Rolle gut umgesetzt."

Raum war gegen Frankreich nicht zum Einsatz gekommen. Gegen die Niederlande wurde er spät für Mittelstädt eingewechselt.