Werbung

Gut-Behrami gewinnt Gesamt- und Riesenslalom-Weltcup

Lara Gut-Behrami gewann die große Kugel bereits 2016 (JOE KLAMAR)
Lara Gut-Behrami gewann die große Kugel bereits 2016 (JOE KLAMAR)

Olympiasiegerin Lara Gut-Behrami hat mit ihrem zweiten Triumph im Gesamtweltcup und ihrer ersten kleinen Kristallkugel im Riesenslalom Ski-Geschichte geschrieben. Die Schweizerin krönte sich beim Weltcup-Finale in Saalbach-Hinterglemm sechs Wochen vor ihrem 33. Geburtstag zur ältesten Gewinnerin der großen Kristallkugel. Mit Tagesplatz zehn im "Riesen" sicherte sie sich überdies den Gesamtsieg in der Disziplin, in der sie 2021 Weltmeisterin war.

Ihre letzte verbliebene Rivalin, die Italienerin Federica Brignone, konnte Gut-Behrami trotz ihres überlegen eingefahrenen sechsten Saisonsieges nicht mehr abfangen. Die Schweizerin rettete 21 Punkte Vorsprung ins Ziel. Im Gesamtweltcup, den sie bereits 2016 gewonnen hatte, liegt Brignone vor den beiden letzten Rennen in Super-G und Abfahrt uneinholbare 208 Punkte zurück.

Bei den beiden Speed-Rennen am Freitag und Samstag kann Gut-Behrami ihrer Sammlung noch zwei weitere Kugeln hinzufügen: Beide Wertungen führt sie an. Vier Kugeln in einem Winter gewannen nur Mikaela Shiffrin, Lindsey Vonn (beide USA) und Tina Maze (Slowenien).

"Das ist unglaublich, ich war wirklich sehr nervös, ich wollte das wirklich schaffen", sagte Gut-Behrami: "Ich bin so schlecht Ski gefahren, aber manchmal muss man auf Nummer sicher gehen."

Brignone setzte sich in Saalbach mit 1,36 Sekunden Vorsprung auf Alice Robinson (Neuseeland) durch. Dritte wurde Thea Louise Stjernesund aus Norwegen (+1,67).

Lena Dürr kam auf dem "Frühlingsschnee" in Österreich nicht gut zurecht. Die Slalom-Spezialistin aus Germering kam in ihrem letzten Saisonrennen auf Rang 21.

"Ich habe wirklich nicht viel Riesenslalom trainiert, dann ist das wirklich eine Aufgabe da runter", sagte sie. Dennoch habe hat "Spaß gemacht" auf der WM-Piste von 2025: "Die Hänge sind super, haben es in sich."