Romario hofft vergeblich auf Einsatz

Romario kehrte noch nicht auf den Rasen zurück (Luiz Gomes)
Romario kehrte noch nicht auf den Rasen zurück (Luiz Gomes)

Brasiliens Fußball-Legende Romario hoffte vergeblich auf sein Comeback nach 15 Jahren, doch am Ende freute er sich immerhin über die Einwechslung seines Sohnes Romarinho. "Diesmal werde ich den Trainer nicht entlassen", sagte der 58 Jahre alte Präsident des Klubs America FC nach dem 2:0 (1:0) gegen Petropolis.

Der Weltmeister von 1994 hatte zuletzt angekündigt, noch ein paar Spiele für America FC bestreiten zu wollen. Am Samstag kam es noch nicht dazu. "Die Fans sind ein bisschen frustriert, ich auch. Aber das Wichtigste ist, dass America drei Punkte geholt hat", sagte er nach dem erfolgreichen Saisonauftakt. America spielt in der 2. Liga im Bundesland Rio de Janeiro, etwa vergleichbar mit der Oberliga in Deutschland. Seit einigen Monaten führt Romario den Verein als Präsident an.