Werbung

Rose spekuliert über Blitz-Comeback von Bellingham: "Ich kenne ihn"

Marco Rose kann sich Bellingham-Einsatz vorstellen (THOMAS KIENZLE)
Marco Rose kann sich Bellingham-Einsatz vorstellen (THOMAS KIENZLE)

Eigentlich gilt der verletzungsbedingte Ausfall von Real Madrids Topstar Jude Bellingham als gesichert, Trainer Marco Rose vom Fußball-Bundesligisten RB Leipzig hatte vor dem Achtelfinal-Hinspiel der Champions League (Dienstag, 21.00 Uhr/Amazon Prime) aber noch seine Zweifel. "Ich glaube erst, dass er ausfällt, wenn er nicht im Stadion ist. Ich kenne ihn. Er wird alles dafür tun, um ein Champions-League-Spiel zu spielen."

Rose kennt den englischen Jungstar noch aus der gemeinsamen Zeit bei Borussia Dortmund. Der Offensivspieler hatte sich am Wochenende beim 4:0 in der Liga gegen den FC Girona eine Knöchelverletzung zugezogen.

"Ich habe viel gelesen, aber man wird sehen", sagte Rose, der von Bellinghams Entwicklung begeistert ist: "Jude ist beim richtigen Verein, er hat den richtigen Schritt gemacht. Es überrascht mich nicht, dass er so eingeschlagen ist. Er ist ein toller Junge mit einer unglaublichen Mentalität und ein unglaublicher Fußballer, der nochmal Schritte nach vorne gemacht hat."

Ob mit Bellingham oder nicht - Leipzig will sich gegen Real nicht verstecken. "Wir haben sicher keine Angst, fürchten tun wir gar nichts", sagte Rose: "Wir freuen uns auf die Aufgabe. Wir wollen unsere Chance suchen." Man müsse "gut verteidigen in allen Räumen" und "kompakt sein", so Rose: "Wir müssen mit dem Ball Phasen haben, in denen wir sie beschäftigen. Die Umschaltphasen werden wichtig."