ROUNDUP: Industriestimmung verschlechtert sich weiter - 'Tief in der Krise'

LONDON (dpa-AFX) -Die Stimmung in den Industrieunternehmen der Eurozone hat sich im Oktober auf bereits niedrigem Niveau weiter eingetrübt. Der Einkaufsmanagerindex von S&P Global fiel zum Vormonat um 0,3 Punkte auf 43,1 Zähler, wie S&P am Donnerstag in London nach einer zweiten Umfragerunde mitteilte. Ein vorläufiges Ergebnis wurde damit um 0,1 Punkte nach oben revidiert. Mit weniger als 50 Punkten deutet der Indikator weiter auf wirtschaftliche Schrumpfung hin.

Die Eurozonen-Industrie habe auch im Oktober tief in der Krise gesteckt, kommentierte S&P. "Die ohnehin schon starken Rückgänge bei Auftragseingang, Einkaufsmenge und Auftragsbeständen hatten sich nochmals beschleunigt, was abermals deutliche Produktionskürzungen nach sich zog." Die Unterindizes dieser drei Bereiche notierten auf einem der tiefsten Werte seit Umfragebeginn. Dies sei ein weiterer Beleg für die ausgeprägte Wachstumsschwäche der Eurozone-Industrie.

Von der Wachstumsschwäche sind laut S&P im Oktober nahezu alle von der Umfrage erfassten Länder betroffen. Deutschland sei das Schlusslicht, wenngleich sich der Abwärtstrend hier ein weiteres Mal leicht verlangsamt habe. Frankreich habe den stärksten Wachstumsrückgang seit knapp 3,5 Jahren vermeldet. Mit beschleunigten Raten bergab sei es auch in Italien, Spanien und Irland gegangen. Lediglich für Griechenland signalisiert der Indikator erneut ein Mini-Wachstum.

Cyrus de la Rubia, Chefvolkswirt des S&P-Partners Hamburg Commercial Bank, schrieb: "Es sieht so aus, als würden sich die Länder der Eurozone gegenseitig herunterziehen." Nachdem die Einkaufsmanagerindizes in Frankreich, Italien und Spanien gesunken seien und Deutschland bereits jetzt eine tiefe Rezession im verarbeitenden Gewerbe signalisiere, sei es ziemlich wahrscheinlich, dass der Sektor in all diesen Ländern im vierten Quartal schrumpfen wird.

Die Daten im Überblick:

Region/Index Oktober Prognose Vorläufig Vormonat EURORAUM Industrie 43,1 43,0 43,0 43,4 DEUTSCHLAND Industrie 40,8 40,7 40,7 39,6 FRANKREICH Industrie 42,8 42,6 42,6 44,2 ITALIEN Industrie 44,9 46,3 --- 46,8 SPANIEN Industrie 45,1 47,0 --- 47,7

(Angaben in Punkten)

/la/jsl/mis