Werbung

Saarbrückens Uaferro: "DFB-Pokal ist mein Wettbewerb"

Uaferro will auch Mönchengladbach schlagen (IMAGO/Fotostand / Schaefer)
Uaferro will auch Mönchengladbach schlagen (IMAGO/Fotostand / Schaefer)

Innenverteidiger Bone Uaferro vom drittklassigen 1. FC Saarbrücken könnte am Mittwochabend (20.45 Uhr/Sky und ZDF) im Pokal-Viertelfinale gegen Borussia Mönchengladbach sein neuntes Spiel im DFB-Pokal absolvieren - und seinen achten Sieg feiern. "Die Bilanz rufe ich gerne immer mal wieder auf", sagte der 32-Jährige am Montag im kicker und fügte an: "Der DFB-Pokal ist mein Wettbewerb."

In der Saison 2019/20 lief Uaferro fünfmal für den FCS im Pokal auf und verlor erst im Halbfinale gegen Bayer Leverkusen (0:3), in der laufenden Saison gewann er die Duelle mit dem Karlsruher SC, Bayern München und Eintracht Frankfurt.

"Von den Gegnern ist es in diesem Jahr natürlich noch mal krasser", sagte Abwehr-Kollege Manuel Zeitz, der 2020 ebenfalls dabei war, und erklärte: "Weil Bayern dabei war, gegen die man in seinem Leben normalerweise nie gewinnt."

Damit es auch in diesem Jahr mit dem Halbfinale klappt, braucht der Außenseiter erneut einen Sahne-Tag: "Generell muss für eine unterklassige Mannschaft immer alles passen, um so weit zu kommen", weiß Zeitz: "Das hat es damals und bisher auch in dieser Saison."

Wie damals gilt auch am Mittwoch: "Der Gegner wird wieder viel den Ball haben. Wir müssen erneut viel verteidigen, und in vielen Situationen brauchen wir auch wieder Glück", so Zeitz, der trotz der Euphorie realistisch bleibt: "Wenn der Gegner einen guten Tag erwischt, werden sie gegen uns gewinnen."