Schilling: "Major Tom" als DFB-Hymne "ein Traum von mir"

Peter Schilling ist selbst großer Fußball-Fan
Peter Schilling ist selbst großer Fußball-Fan

Peter Schilling wünscht sich seinen Welthit "Major Tom" tatsächlich als Torhymne der deutschen Fußball-Nationalmannschaft - und sieht ihn auch perfekt dafür geeignet. "Ich habe selbst Fußball gespielt und kann ungefähr nachempfinden, wie ein Profi fühlt, wenn er gerade ein Tor geschossen hat", sagte der in München lebende Sänger dem SID: "Dieses Lebensgefühl wird durch die Zeile 'Völlig losgelöst' für die Spieler selbst und auch für das Publikum meiner Meinung nach am besten beschrieben."

Allein der Gedanke bereitet dem 68-Jährigen Gänsehaut. "Bei einem Song, der vor 42 Jahren von mir geschrieben, also komponiert, getextet und produziert worden ist, heute zu sehen, dass die Fans ihn gerne als Torhymne hätten, ist eine Dynamik, mit der ich wirklich nicht gerechnet hätte", sagte er. Ob er sich geehrt fühle? "Ein klares Ja!"

Erstaunt habe er festgestellt, berichtete Schilling, dass eine entsprechende Online-Petition mit "über 35.000 Unterschriften innerhalb von 24 Stunden (...) durch die Decke gegangen ist. Und das freut mich natürlich sehr." Nun sei abzuwarten, ob "sich dieser Traum vieler Fans und auch von mir tatsächlich erfüllen lässt".

Der Deutsche Fußball-Bund wird seit Tagen besonders bei Twitter und Instagram von Tausenden Fans bestürmt, den Song aus dem Jahr 1982 als Torhymne bei der Heim-EM im Sommer abzuspielen. Derzeit gibt es allerdings beim DFB nach SID-Informationen noch keine konkreten Erwägungen dazu, laut eines Berichts der Sportschau plant die Europäische Fußball-Union (UEFA) mit Jingles für alle Teams aus dem offiziellen EM-Song.

"Major Tom" müsste also zum inoffiziellen Turnier-Superhit werden. Schilling würde es genießen, für ihn spricht der Song eine internationale Sprache: "Major Tom beziehungsweise die englische Version ist europaweit, weltweit ein Erfolg und in Ländern wie Spanien, England, Italien seit vierzig Jahren bekannt", sagte er. Erst im vergangenen Jahr habe er das Lied auch "auf Spanisch neu eingesungen".