Werbung

Schmidt vermeidet Bekenntnis zu Mainz-Trainer Siewert

Siewert und die Mainzer sind seit elf Spielen ohne Sieg (THOMAS KIENZLE)
Siewert und die Mainzer sind seit elf Spielen ohne Sieg (THOMAS KIENZLE)

Sportdirektor Martin Schmidt vom abstiegsgefährdeten Fußball-Bundesligisten FSV Mainz 05 hat nach dem elften Spiel ohne Sieg ein Bekenntnis zu Trainer Jan Siewert vermieden. "Wir werden da jetzt sicherlich morgen zusammensitzen, das Spiel daheim in Ruhe klar analysieren und dann gucken, wie die nächsten Schritte sind", kündigte der Schweizer nach dem 1:3 (0:2) beim VfB Stuttgart am Sonntag an.

Schmidt machte deutlich, "dass wir so nicht weiterspielen können. Wir brauchen Siege. Seit Wochen haben wir gute Spiele und gewinnen nicht." Es müsse sich "einiges ändern".

Siewert hatte nach dem Rücktritt von Bo Svensson erst Anfang November vor dem zehnten Spieltag zunächst als Interimstrainer die Verantwortung bei den Rheinhessen übernommen. Im Dezember erhielt er einen Vertrag als Chefcoach. In seinem ersten Spiel holte Siewert prompt den ersten Saisonsieg, es sollte aber der bis dato einzige bleiben.

In den folgenden elf Partien holte Mainz sechs Remis bei fünf Niederlagen. "Die Tendenz ist ganz klar, dass wir das miteinander analysieren", sagte Schmidt: "Wir besprechen das im engen Kreis, mit dem Trainer."