Schweinsteiger über Kroos: "Nicht immer wertgeschätzt"

Kroos (l.) und Schweinsteiger (m.) im DFB-Trikot (imago sportfotodienst)
Kroos (l.) und Schweinsteiger (m.) im DFB-Trikot (imago sportfotodienst)

Bastian Schweinsteiger, Fußball-Weltmeister von 2014, sieht die Heim-EM als besondere Gelegenheit für DFB-Rückkehrer Toni Kroos auf dessen Abschiedstour. "Er hat die Chance, es allen zu zeigen, denn es ist schon der Fall, dass wir in Deutschland den Toni nicht immer wertgeschätzt haben oder er ein bisschen zu kurz kam. Das gibt dir als Spieler natürlich die Motivation, es allen zu beweisen", sagte der 39-Jährige der Sport Bild.

Kroos war im Frühjahr in die Nationalmannschaft zurückgekehrt, nach dem Turnier wird der 34-Jährige seine Karriere beenden. "Die Rückkehr ist für mich total verständlich, obwohl ich nicht gedacht hätte, dass er es macht", so Schweinsteiger, der vor zehn Jahren gemeinsam mit Kroos in Brasilien den WM-Titel gewonnen hatte. Auf Klubebene hatte sich Kroos am vergangenen Samstag mit dem Gewinn seines sechsten Champions-League-Titels im Finale gegen Borussia Dortmund von Real Madrid verabschiedet.

Im Vergleich zu 2014 habe sich Kroos "gerade gegen den Ball extrem verbessert", sagte Schweinsteiger: "Das fing damals bereits an. Mir gefällt es sehr, wie er die Zweikämpfe bestreitet. Dass Toni mit dem Ball ein exzellenter Spieler ist, weiß man. Wenn er seine Räume bekommt, dann ist er wie ein Quarterback. Wenn ihm natürlich jemand auf die Füße steigt, dann wird es auch für Toni schwieriger. Dann müssen eben andere einspringen."