Werbung

"Schwere Aufgabe": Zweiter EM-Teil für deutsches Rugby-Team

Jörn Schröder trifft mit Deutschland auf Georgien (IMAGO/Jürgen Kessler)
Jörn Schröder trifft mit Deutschland auf Georgien (IMAGO/Jürgen Kessler)

Schwerstmöglicher Auftakt für die "Schwarzen Adler": Die deutsche Nationalmannschaft startet mit dem Duell gegen WM-Teilnehmer und Titelverteidiger Georgien in den zweiten und letzten Teil der Rugby Europe Championships. Für die Mannschaft von Bundestrainer Mark Kuhlmann geht es um den Klassenerhalt in der höchsten Division. Nach dem sechsten Platz beim ersten Turnier stehen die deutschen Aussichten darauf nicht schlecht, nur das schwächste der acht Teams steigt ab.

"Für uns ist es wichtig, mit einer guten Leistung in diesen zweiten Saisonteil zu starten, um für die nächsten Spiele ein gutes Fundament zu haben, auf das wir aufbauen können", sagte Kapitän Jörn Schröder vor dem Härtetest gegen den EM-Seriensieger am Sonntag (15.00 Uhr/ProSieben MAXX) in Dessau. Georgien sei weltklasse und habe "starke Spieler auf eigentlich allen Positionen. Das wird also eine ganz schwere Aufgabe."

Bereits im vergangenen Jahr hatte sich die deutsche Mannschaft mit den Georgiern gemessen - und eine heftige 12:75-Klatsche kassiert. "Wir wollen und müssen ordentlich performen und die Erfahrung mitnehmen, um davon in den nächsten Spielen, in denen die Chancen dann auch besser sein dürften, zu profitieren", so Schröder.

Eine Woche nach dem Auftakt trifft Deutschland im zweiten Gruppenspiel auf Spanien (11.45 Uhr). Wieder sieben Tage später wartet zum Abschluss der Vorrunde ein Gastspiel in den Niederlanden (12.30 Uhr/alles ProSieben MAXX), danach folgt die K.o.-Phase.