Werbung

Schwimm-WM: Wellbrock verpasst auch 5-km-Titel deutlich

Legte einen Fehlstart in Katar hin: Florian Wellbrock (OLI SCARFF)
Legte einen Fehlstart in Katar hin: Florian Wellbrock (OLI SCARFF)

Wie zuvor Leonie Beck hat auch Olympiasieger Florian Wellbrock nach seinem misslungenen Auftakt bei der Schwimm-WM in Katar seinen zweiten Freiwasser-Titel verloren. Der 26-Jährige kam am Mittwoch nach fünf Kilometern im alten Hafen von Doha als Neunter ins Ziel, 7,4 Sekunden betrug der Rückstand auf den Sieger Logan Fontaine aus Frankreich. In der ersten Hälfte des engen Rennens hatte Wellbrock das Feld angeführt. Silber ging an Fontaines Landsmann Marc-Antoine Olivier, der auch über 10 km den zweiten Rang geholt hatte. Der Italiener Domenico Acerenza schwamm am Mittwoch zu Bronze, Oliver Klemet (Frankfurt/+7,1) landete noch vor Wellbrock auf Platz acht.

"Es war besser als bei den zehn Kilometern, aber immer noch nicht gut. Es war nicht das, was wir uns vorgenommen haben", sagte Wellbrock: "Aber zu dem jetzigen Zeitpunkt bin ich nicht zufrieden."

Erst am Sonntag hatte Wellbrock die Titelverteidigung über zehn Kilometer auf Rang 29 deutlich verpasst. Das Olympia-Ticket hatte sich der Magdeburger über diese Distanz allerdings bereits bei seinem WM-Doppeltriumph über zehn und die nicht-olympischen fünf Kilometer im japanischen Fukuoka im vergangenen Jahr gesichert.

Am Morgen war Beck, Doppel-Weltmeisterin von Fukuoka, als 14. ebenfalls deutlich an einer Medaille vorbeigeschwommen und hatte nach den zehn Kilometern auch über die halbe Distanz ihren Titel verloren.