Siebenkampf: Guter Weitsprung von Weißenberg

Sophie Weißenberg schielt noch auf eine Podestplatzierung (Andreas SOLARO)
Sophie Weißenberg schielt noch auf eine Podestplatzierung (Andreas SOLARO)

Siebenkämpferin Sophie Weißenberg hat zum Auftakt des zweiten Wettkampftages bei der Leichtathletik-EM in Rom den Rückstand zu den Podestplatzierungen minimal verringert. In ihrer früheren Spezialdisziplin Weitsprung erzielte die Leverkusenerin 6,41 m und liegt als Sechste (4693) nun 181 Punkte hinter dem Bronzerang. Am Abend stehen noch der Speerwurf sowie die 800 m aus.

In den ersten vier Disziplinen am Freitag hatte Weißenberg, die im Weitsprung nur acht Zentimeter unter ihrer Bestleistung blieb, nur teilweise überzeugen können. Insbesondere im Hochsprung (1,71 m) ließ sie wertvolle Zähler liegen.

Vanessa Grimm vom Königsteiner LV kam im Weitsprung auf 6,13 m und rangiert auf Platz 17 weiterhin weit außerhalb der Top Ten. Carolin Schäfer waren am Vortag drei ungültige Versuche im Kugelstoßen unterlaufen, die Frankfurterin stieg in der Folge aus dem Wettkampf aus.

Die Führung im Stadio Olimpico hat unverändert die belgische Olympiasiegerin Nafissatou Thiam mit 4991 Punkten inne. Dahinter lauern ihre Landsfrau Noor Vidts (4914) sowie die Französin Auriana Lazraq-Khlass (4874). Weltmeisterin Katarina Johnson-Thompson (Großbritannien) war nach drei Disziplinen nicht mehr angetreten.