Sieg in München: Bremerhaven setzt Serie fort

Bremerhaven feiert den knappen Sieg in München (IMAGO/nordphoto GmbH / Straubmeier)
Bremerhaven feiert den knappen Sieg in München (IMAGO/nordphoto GmbH / Straubmeier)

Die Fischtown Pinguins Bremerhaven setzen ihre erstaunliche Serie in den Play-offs der Deutschen Eishockey Liga (DEL) fort und nehmen nach dem neunten Sieg nacheinander das Finale in den Blick. In der ersten Halbfinalserie der Vereinsgeschichte gewann Bremerhaven auch bei Titelverteidiger Red Bull München. Philip Bruggisser (74.) traf zum 3:2 nach Verlängerung (1:0, 1:2, 0:0).

Das Überraschungsteam der Saison geht mit einer 2:0-Führung ins dritte Spiel, das am Freitag (19.00 Uhr/MagentaSport) wieder in Bremerhaven stattfindet. Vier Siege sind zum Finaleinzug nötig.

Markus Vikingstad (14.) und Miha Verlic (26.) trafen für die Gäste aus Bremerhaven, die nach der regulären Saison als Spitzenreiter in die Endrunde gegangen waren. Für die Münchner mit dem früheren Bundestrainer Toni Söderholm an der Bande glichen Markus Eisenschmid (34.) und Maximilian Daubner (37.) aus. Yasin Ehliz hatte vor 5728 Zuschauern im Olympia-Eisstadion den Sieg auf dem Schläger, traf in der Schlussphase der regulären Spielzeit aber nur den Pfosten.

Das erste Spiel hatte Bremerhaven 3:0 gewonnen. Schon im Viertelfinale gegen den ERC Ingolstadt hatte das Überraschungsteam aus dem Norden zwei Spiele in der Verlängerung für sich entschieden. Allerdings sind die Pinguins gewarnt: Im vergangenen Jahr hatten sie im Viertelfinale gegen München ebenfalls mit 2:0 geführt, die Serie allerdings mit 2:4 verloren.