Sinéad O'Connors Beerdigung: Fans können sich persönlich verabschieden

Sinéad O'Connors Beerdigung: Fans können sich persönlich verabschieden

Sinéad O'Connor (†56) wird mit einem Trauerzug auf ihre letzte Reise gehen. Die Sängerin ('Nothing Compares 2 U') wird am Dienstag (8. August') im irischen Bray beerdigt und Fans können sich von ihrem Idol verabschieden.

Prozession soll Liebe würdigen

Die Familie der Musikerin veröffentlichte nun Details der Beerdigung. So wird der Trauerzug durch Bray fahren und an der Strandpromenade und vor dem Haus vorbeiziehen, wo die vierfache Mutter gelebt hatte. Die irische Stadt in der Nähe von Dublin war für 15 Jahre die Heimat der Künstlerin, die am 26. Juli tot in ihrer Wohnung in London aufgefunden wurde. "Sinéad liebte das Leben in Bray und die Menschen dort", so die Familie der Irin in der am Sonntag (6. August) veröffentlichten Erklärung. "Mit dieser Prozession möchte ihre Familie die Liebe der Menschen in County Wicklow und darüber hinaus würdigen, die sie erfahren hat, seit sie letzte Woche ihre Reise an einen anderen Ort antrat."

Sinéad O'Connor wird privat beigesetzt

Von Sinéad O'Connors eigentlicher Trauerfeier wird die Öffentlichkeit dann aber ausgeschlossen, diese findet in einem privaten Rahmen statt. Seit dem Bekanntwerden ihres Todes wurde das ehemalige Haus der Aktivistin mit Blumen und Botschaften überhäuft. Jetzt kam noch eine riesige Botschaft hinzu. Auf dem Hügel über Bray haben Künstler*innen ein riesiges "Irland liebt Sinéad' aus recyceltem Plastik installiert. "Seit ihrem Tod ist so viel über Sinéad gesagt worden, dass ich nicht weiß, was es noch zu sagen gibt", erklärte Richard Seabrooke von der Agentur 'The Tenth Man', die für die Installation verantwortlich ist. "Wir wollten einfach die Gelegenheit nutzen, den Moment mit einem mutigen Statement zu markieren, das symbolisiert, was sie für unser kleines Land bedeutet hat."

Für den Trauerzug werden viele Menschen erwartet, die Polizei bittet die Trauernden deshalb, sich bis um halb elf zu versammeln, um Sinéad O'Connor die letzte Ehre zu erweisen.

Bild: Dave Allocca/Startraksphoto.com