Werbung

Skicross-Weltcup: Dämpfer für Wilmsmann

Dämpfer trotz Platz drei: Skicrosser Florian Wilmsmann (IMAGO/GEPA pictures/ Matic Klansek)
Dämpfer trotz Platz drei: Skicrosser Florian Wilmsmann (IMAGO/GEPA pictures/ Matic Klansek)

Skicrosser Florian Wilmsmann hat im Kampf um den Gesamtsieg im Weltcup einen Dämpfer erlitten. Beim Rennen im Schweizer Veysonnaz belegte der Sportsoldat aus Tegernsee zwar Rang drei und damit zum fünften Mal in diesem Winter einen Platz auf dem Podest, er musste sich aber im Finale seinen direkten Konkurrenten David Mobärg (Schweden) und Alex Fiva (Schweiz) geschlagen geben.

In der Gesamtwertung ist Wilmsmann (574 Punkte) nun Vierter. Sein Rückstand auf den in Führung liegenden Titelverteidiger Fiva (628) beträgt 54 Punkte. Der diesmal im Achtelfinale gescheiterte Kanadier Reece Howden (581) und Mobärg (580) folgen auf den Plätzen zwei und drei. Die Entscheidung fällt in den beiden abschließenden Rennen am kommenden Freitag und Samstag in Idre Fjäll/Schweden.