Werbung

Skicrosser Bachsleitner fährt aufs Podest

Skicrosser Niklas Bachsleitner in Alleghe (IMAGO/GEPA pictures/ Matic Klansek)
Skicrosser Niklas Bachsleitner in Alleghe (IMAGO/GEPA pictures/ Matic Klansek)

Skicrosser Niklas Bachsleitner ist zum dritten Mal in seiner Karriere auf das "Stockerl" gefahren. Der 27 Jahre alte Partenkirchner raste beim Weltcup im italienischen Alleghe wie zuvor schon zweimal auf den dritten Rang. Es war die fünfte Podestplatzierung für die deutschen Skicrosser in diesem Winter, darunter ein Sieg durch die aktuell verletzte Olympiadritte Daniela Maier.

"Es war ein cooles Rennen", sagte Bachsleitner. Nach der gelungenen Qualifikation mit Platz zwei "wusste ich, dass ich den Speed habe", meinte er. "Ich habe die Starts leider immer ein bisschen vermasselt, es aber taktisch gut angelegt. Ich bin mega happy, es kann so weitergehen."

Bachsleitner musste sich nur dem Schweden Erik Mobärg, der seinen ersten Weltcup-Sieg feierte, und dem Schweizer Olympiazweiten Alex Fiva geschlagen geben. Florian Wilmsmann wurde Achter, Tobias Müller und Tim Hronek schieden im Achtelfinale aus und belegten die Plätze 19 und 29.

Für Johanna Holzmann war im Viertelfinale Endstation, sie wurde Zehnte. Die Kanadierin India Sherret sicherte sich ebenfalls ihren ersten Sieg.

Neben Maier und der schwedischen Seriensiegerin Sandra Näslund, die sich einer Meniskus-OP unterziehen musste, fehlte kurzfristig auch die zweimalige Olympiadritte Fanny Smith. Die Schweizerin war im Training gestürzt und verletzte sich unter anderem am linken Bein.

Am Samstag (ab 10.30 Uhr) finden in Alleghe erneut zwei Weltcup-Rennen statt.