Werbung

Skispringen: Geiger Quali-Siebter - Nousiainen stürzt

Karl Geiger (l.) und Andreas Wellinger (JENS SCHLUETER)
Karl Geiger (l.) und Andreas Wellinger (JENS SCHLUETER)

Angeführt von Karl Geiger haben alle sechs DSV-Adler die Qualifikation für das Skifliegen im slowenischen Planica überstanden. Geiger, der zuletzt in Vikersund noch den zweiten Durchgang verpasst hatte, überzeugte mit 224,5 m und Rang sieben. Gewinner der Vorausscheidung wurde der Japaner Ryoyu Kobayashi mit 230,0 m.

Im Training und der Qualifikation kam es am Donnerstag zu mehreren Stürzen. Am heftigsten erwischte es den Finnen Eetu Nousiainen, der auf einem Schlitten liegend aus dem Stadion gebracht werden musste. Der 26-Jährige hatte Schürfwunden im Gesicht und klagte über Schmerzen im Knie.

Den Sprung in den Wettkampf der besten 40 am Freitag (15.30 Uhr/ZDF und Eurosport) schafften neben Geiger auch Pius Paschke (8.), Andreas Wellinger (29.), Felix Hoffmann (31.), Stephan Leyhe (37.) und Luca Roth (40.). Den weitesten Sprung stand der Pole Piotr Zyla, der mit mehr Anlauf als Kobayashi auf 241,0 m kam.

In Planica stehen am Freitag und Sonntag je ein Einzel sowie am Samstag ein Teamspringen auf dem Programm. Im Gesamtweltcup hat Wellinger mit 1459 Punkten nur noch theoretische Chancen, Kobayashi (1633) von Rang zwei zu verdrängen. Als Gesamtsieger steht bereits der Österreicher Stefan Kraft (2063) fest.

Auch die Frauen um Weltmeisterin Katharina Schmid sind im "Tal der Schanzen" im Einsatz, absolvieren aber nur einen Wettkampf am Donnerstag (17.00 Uhr) auf der kleinen Schanze.