Auch Sofia Benfares lange gesperrt

Benfares bei der U20-EM 2023 (IMAGO/BEAUTIFUL SPORTS/Tobias Lackner)
Benfares bei der U20-EM 2023 (IMAGO/BEAUTIFUL SPORTS/Tobias Lackner)

Die Nationale Anti Doping Agentur (NADA) hat nach Sara Benfares (22) auch deren drei Jahre jüngere Schwester Sofia hart sanktioniert. Die Langstreckenläuferin wurde wegen Einnahme des Blutdopingmittels EPO für vier Jahre gesperrt, außerdem wurden ihre Wettkampfergebnisse seit dem 11. Januar aberkannt.

Benfares hat noch die Möglichkeit, die Einleitung eines Disziplinarverfahrens beim Deutschen Sportschiedsgericht (DIS) zu verlangen. Das strafrechtliche Ermittlungsverfahren der Staatsanwaltschaft Saarbrücken bleibt von der Entscheidung der NADA im sportrechtlichen Verfahren unberührt.

Gegen Sara Benfares, WM-Teilnehmerin von 2022, war Mitte April wegen "erschwerender Umstände" eine erhöhte Sperre von fünf Jahren verhängt worden. Sie hat ihre Karriere mittlerweile für beendet erklärt. Auch gegen sie ermittelt die Staatsanwaltschaft wegen Verstoßes gegen das Anti-Doping-Gesetz.