Werbung

Spiel eins nach Klinsmann: Südkorea nur mit Remis

Heung-min Son traf für Südkorea zur Führung (KARIM JAAFAR)
Heung-min Son traf für Südkorea zur Führung (KARIM JAAFAR)

Die südkoreanische Fußball-Nationalmannschaft hat sich in Spiel eins nach der Entlassung von Jürgen Klinsmann nicht mit Ruhm bekleckert. Das Team um Starspieler Heung-min Son kam in der Qualifikation für die WM 2026 in Kanada, Mexiko und den USA nicht über ein 1:1 (1:0) gegen Thailand hinaus. Südkorea bleibt in der Asiengruppe C aber vorerst Tabellenführer.

Stürmer Son von Tottenham Hotspur brachte die Koreaner, für die in Min-jae Kim (Bayern München), Jae-sung Lee (Mainz 05) und Woo-yeong Jeong (VfB Stuttgart) drei Bundesliga-Profis aufliefen, in der 42. Minute in Führung. In der zweiten Halbzeit kam Thailand durch Suphanat Mueanta zum Ausgleich (61.). Südkorea wurde in der Partie von Interimstrainer Sun-hong Hwang gecoacht.

Klinsmanns Zeit in Südkorea war Mitte Februar nach nicht einmal einem Jahr vorzeitig geendet. Die Trennung vom 59 Jahre alten Schwaben, die der Fußballverband KFA nach einer "umfassenden Analyse" in bemerkenswert scharfen Tönen verkündet hatte, war die Folge des Scheiterns beim Asien-Cup. Der Titelfavorit war in Katar im Halbfinale gegen Überraschungsteam Jordanien ausgeschieden.