Werbung

Sport-Club Freiburg holt Big Points

Sport-Club Freiburg holt Big Points
Sport-Club Freiburg holt Big Points

Mit dem SC und Union trafen sich am Sonntag zwei Topteams. Für den Gast schien Freiburg aber eine Nummer zu groß, sodass am Ende eine 1:4-Niederlage stand. Auf dem Papier ging der Sport-Club Freiburg als Favorit ins Spiel gegen den 1. FC Union Berlin – der Verlauf der 90 Minuten zeigte, weshalb dem so war.

Vincenzo Grifo sorgte mit einem lupenreinen Hattrick für das 3:0 (4./6./20.) aus der Perspektive des SC. Dann musste Diogo Filipe Monteiro Pinto Leite vom Platz (19.). Außenseiter, Rückstand und einen Mann weniger auf dem Feld: Es sah nicht gut aus für Union. Die 33.800 Zuschauer hatten sich schon auf die Halbzeitpause eingestellt, da schlug Michael Gregoritsch noch einmal zu: 4:0 stand es nun aus Sicht von Freiburg (45.). Die Überlegenheit des Heimteams spiegelte sich in einer deutlichen Halbzeitführung wider. Urs Fischer schickte Paul Jaeckel aufs Feld. Sheraldo Becker blieb in der Kabine. In der 60. Minute änderte Urs Fischer das Personal und brachte Morten Thorsby und Sven Michel mit einem Doppelwechsel für Genki Haraguchi und Kevin Behrens auf den Platz. Gleich drei Wechsel nahm der Sport-Club Freiburg in der 69. Minute vor. Nicolas Höfler, Gregoritsch und Lukas Kübler verließen das Feld für Maximilian Eggestein, Nils Petersen und Roland Sallai. Vom Elfmeterpunkt erzielte Michel den Ehrentreffer für den 1. FC Union Berlin (84.). Schlussendlich verbuchte der SC gegen den 1. FC Union Berlin einen überzeugenden Heimerfolg.

Mit dem Sieg knüpfte die Elf von Trainer Christian Streich an die bisherigen Saisonerfolge an. Insgesamt reklamiert Freiburg neun Siege und drei Remis für sich, während es nur drei Niederlagen setzte.

Acht Siege, drei Remis und vier Niederlagen hat Union derzeit auf dem Konto.

Mit diesem Sieg zog der Sport-Club Freiburg am 1. FC Union Berlin vorbei auf Platz zwei. Union fiel auf die fünfte Tabellenposition. Mit insgesamt 30 Zählern befindet sich der SC voll in der Spur. Die Formkurve des 1. FC Union Berlin dagegen zeigt nach unten.

Freiburg verabschiedet sich dann erst einmal in die Winterpause und ist das nächste Mal am 21.01.2023 beim VfL Wolfsburg wieder gefordert.