Werbung

Die Sport-Höhepunkte am Freitag, 26. Januar

Das DHB-Team geht als Außenseiter ins Halbfinale (INA FASSBENDER)
Das DHB-Team geht als Außenseiter ins Halbfinale (INA FASSBENDER)

Die deutschen Handballer gehen als krasser Außenseiter in ihr EM-Halbfinale gegen Topfavorit Dänemark. Die Ausgangslage erinnert an 2016, als das DHB-Team letztmals Europameister wurde. Anwurf in der stimmungsvollen Kölner Lanxess Arena ist um 20.30 Uhr. Zuvor trifft im zweiten Halbfinale um 17.45 Uhr Olympiasieger Frankreich auf Titelverteidiger Schweden.

Alexander Zverev bekommt es im Halbfinale der Australian Open mit seinem Angstgegner Daniil Medwedew zu tun. Nach seinem Viertelfinal-Coup gegen Carlos Alcaraz ist für den Tennis-Olympiasieger in Melbourne alles möglich - auch der erste Grand-Slam-Titel seiner Karriere. Los geht das Match nicht vor 9.30 Uhr.

Seit 2017 steht der Weltrekord im Skifliegen bei 253,3 m. Das kann so bleiben, sagen Stars wie Andreas Wellinger. Es soll weiter gehen, sagt der Weltverband. Vielleicht schon zum Auftakt der Skiflug-WM? Um 14.00 Uhr startet am Kulm im österreichischen Bad Mitterndorf der erste Durchgang - mit allen 47 Athleten, da am Vortag die Quali dem starken Wind zum Opfer fiel.

Die deutschen Rodlerinnen und Rodler sind bei der Heim-WM in Altenberg wieder in der absoluten Favoritenrolle - acht von neun möglichen Titeln gab es bei den Titelkämpfen im Vorjahr. Um 13.00 Uhr eröffnet der Doppelsitzer der Männer das Programm, die Frauen sind um 15.40 Uhr dran. Dazwischen stürzen sich noch zunächst die Frauen um 13.55 Uhr und anschließend die Männer um 14.47 Uhr im Einsitzer in den Eiskanal.

Den Auftakt des 19. Spieltags macht um 20.30 Uhr das Rhein-Main-Duell. Eintracht Frankfurt kann dabei nach dem frühen Ausscheiden beim Afrika-Cup wieder auf Ellyes Skhiri und Fares Chaibi zurückgreifen, der FSV Mainz 05 will im Tabellenkeller endlich mal wieder ein Spiel gewinnen.