Starke Kerber verpasst Überraschung gegen Swiatek

Herzliche Gratulation: Angelique Kerber (r.) und Iga Swiatek (Tiziana FABI)
Herzliche Gratulation: Angelique Kerber (r.) und Iga Swiatek (Tiziana FABI)

Die frühere Weltranglistenerste Angelique Kerber hat trotz einer guten Leistung eine Überraschung gegen die derzeit weltbeste Tennisspielerin verpasst. Im Achtelfinale des WTA-Turniers in Rom unterlag die 36 Jahre alte dreimalige Grand-Slam-Siegerin der polnischen Topfavoritin Iga Swiatek 5:7, 3:6.

Kerber, die in den ersten drei Runden keinen Satz verloren hatte, durfte die Generalprobe für die am 20. Mai beginnenden French Open dennoch als Erfolg verbuchen. Drei Matches hatte Kerber in diesem Jahr nur beim Turnier in Indian Wells im März gewonnen, wo sie ebenfalls im Achtelfinale ausgeschieden war.

Im dritten Duell mit Kerber gelang der 14 Jahre jüngeren Weltranglistenersten Swiatek, die das Turnier in Rom bereits zweimal gewonnen hat, der dritte Sieg. Kerber, deren bestes Rom-Ergebnis das Halbfinale 2012 war, hielt vor allem im ersten Satz sehr gut mit und zeigte sich in starker Verfassung.